Werbung

George Orwell dürfte vielen Lesern bereits vom Buch 1984 ein Begriff sein. Aber auch "Farm der Tiere" gehört zweifelsfrei zu den bekannteren Büchern. Das Buch erschien bereits 1945 scheint aber auch heute noch so aktuell wie damals zu sein.

Es wird in dem Buch die Geschichte von einer Farm beschrieben, auf der die Tiere die Knechtschaft Leid sind und bei einer Rebellion den Farmer vertreiben. Zunächst funktioniert die Selbstherschaft auch sehr gut und alle Tiere sind froh frei zu sein und für sich selber zu arbeiten und schuften.

Doch schon nach einiger Zeit nehmen sich die etwas schlaueren Tiere, die Schweine immer mehr Rechte heraus und langsam wird aus der Demokratie der Tiergemeinschaft wieder eine Art Diktatur der Schweine.

Liebevoll, spöttisch und zum Nachdenken anregend geschrieben ist das Buch auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Mit ca. 120 Seiten kann man sich wunderbar einige Stunden unterhaltsam den Spiegel der Gesellschaft vor die Augen halten und gleichzeitig einige male Schmunzeln.