Werbung

Der Roman von Erich Maria Remarque, dessen eigentlicher Nachname Kramer war (Remarque rückwärtsgelesen), schrieb diesen Roman 1929.

Er erzählt die Geschichte des Soldaten Paul Bäumer im
1. Weltkrieg. Paul Bäumer meldet sich aufrgrund der schillernden Kriegserzählungen seines Lehrer mit vielen anderen Mitschülern freiwillig zur Armee. Dort angekommen durchläuft er die Zeit der Grundausbildung inder Kaserne, Stiefelputzen, Böden schrubben, maschieren das ist dort sein Alltag.

Doch an der französischen Linie gehen die Soldaten aus, und so muss Paul Bäumer viel früher als geddacht an die Front. Er erlebt dort einen ganz anderen Krieg, als den, den man ihm in seiner Grundausbildung gelehrt hat.

In Gräben verschanzt, den Feind nie zu Gesicht bekommend warten sie stets auf den Angriff. Gelegentlich kommt es zum Gefecht, in der Nacht hört man aus den Trichtern, die Schreie der Schwerverletzten.

Der Krieg zeigt sein wahres Gesicht in diesem Buch, ungeschönt beschreibt Erich Maria Remarque, was er selbst erlebt hat.